DSL-Verfügbarkeit

DSL-Verfügbarkeit: Breitbandausbau in Deutschland
Schnelles Internet via DSL ist in der Bundesrepublik Deutschland die meist gewählte Variante für das Surfen im Netz. Die DSL-Verfügbarkeit ist beachtenswert: Im Großteil Deutschlands ist das Surfen über die Telefonleitung mittels DSL möglich. In puncto DSL-Netzausbau sind ländliche und dünn besiedelte Regionen benachteiligt. Anders als in Städten und Ballungsräumen ist es hier nicht selbstverständlich, dass der Internetzugang via DSL verwirklicht werden kann. Verbraucher können jedoch einfach und schnell heraus finden, wie es um die DSL-Verfügbarkeit an ihrem Wohnort bestellt ist: Mit einem DSL-Verfügbarkeits-Check im Internet. Dieser kann einerseits auf den Seiten der einzelnen DSL-Anbieter durchgeführt werden. Interessierte müssen dazu nur ihre Telefonnummer bzw. Postleitzahl in den DSL-Verfügbarkeits-Check eingeben und erfahren innerhalb weniger Sekunden, ob ein Internetzugang via DSL in ihrem Haushalt installiert werden kann.

Die DSL-Verfügbarkeit kann jedoch auch im Zuge eines DSL-Vergleichs geprüft werden. Online-Tarifrechner selektieren anhand der Telefonvorwahl des Festnetzbereiches automatisch jene DSL-Anbieter aus, die einen Anschluss bereit stellen können. Der Verbraucher muss dann nur noch das günstigste Angebot auswählen und kann den gewünschten DSL-Zugang gleich online bestellen. Endgültige Sicherheit gibt der gewählte Anbieter: Er prüft vor Abschluss des Vertrages noch einmal die DSL-Verfügbarkeit am Wohnort.

DSL-Verfügbarkeits-Check negativ? Alternativen zu DSL

Auch wer aufgrund des mangelndes Netzausbaus keinen Zugang zu schnellem Internet via DSL hat, muss nicht verzweifeln. Es gibt günstige Alternativen für jene Verbraucher, bei denen der DSL-Verfügbarkeits-Check negativ ausgefallen ist. Eine mögliche Alternative ist ein Breitbandinternetzugang via Kabel. Dabei wird anstelle des Telefonkabels das Fernsehkabel für die Datenübertragung genutzt. Mit einem Kabel-Internetanschluss können sogar höhere Geschwindigkeiten erreicht werden als mit einem DSL-Anschluss. Allerdings ist auch das Kabelnetz nicht in ganz Deutschland ausgebaut. Selbst wenn ein Haushalt über einen Kabelanschluss verfügt, bedeutet dies noch nicht, dass dieser für einen Internetzugang geeignet ist.

Dafür muss die Leitung nämlich nicht nur für das Empfangen, sondern auch für das Senden von Daten geeignet sein. Die deutschen Kabelbetreiber rüsten jedoch auf und bauen das Kabelnetz kontinuierlich aus. Wie auch beim DSL gibt ein Verfügbarkeits-Check auf den Seiten der Kabelanbieter oder ein Online Tarifvergleich Aufschluss darüber, ob ein Breitband-Internetzugang via Kabel möglich ist. Weitere mögliche Alternativen zu DSL sind ein mobiler Internetzugang oder ein Internetzugang via Satellit. In puncto Geschwindigkeit und Preis-Leistungsverhältnis sind DSL- und Kabel-Internet derzeit jedoch unerreicht in Deutschland.

Leave a Comment